Doula

Was ist eine Doula und was macht die eigentlich?

 

Früher war es üblich, dass Schwangere während der Geburt von anderen geburtserfahrenen Frauen begleitet wurden. Oft war dies ein ganzer Kreis von Frauen.

 

Inzwischen sieht die Realität leider anders aus. Auch durch den Verlust der großen Familien, der Verlegung in die Krankenhäuser und dem Mangel an medizinischem Personal ist eine Gebärende mit ihrem Partner oft alleine.

Doula kommt vom griechischen douleia und bedeutet Dienerin der Frau.

 

Und dies macht eine Doula. Sie ist die emotionale Stütze der Frau während der Schwangerschaft, der Geburt und im Wochenbett. Ihre Aufgaben sind nicht medizinisch und sie ersetzt keine Hebamme!

 

Als Doula nach Lamaze Standard sorge ich dafür, dass wir schon während der Schwangerschaft ein Vertrauensverhältnis aufbauen.
In mehreren Besuchen bei dir zu Hause besprechen wir den Ablauf der Geburt, ich zeige euch Massagetechniken und wir sprechen über deine Wünsche und Bedürfnisse und noch ganz vieles mehr.

 

Während der Geburt begleite ich dich zu Hause, sobald du es wünscht, im Kreissaal, im Geburtshaus oder bei deiner Hausgeburt. Ich bin dann rund um die Uhr dein oder euer Ansprechpartner. Ich helfe dir Wellen zu veratmen, helfe mit Massage (auch mit dem Rebozotuch), mit verschiedenen Positionen und bin Ansprechpartner zur Erfüllung deiner Wünsche. Gerne diene ich auch als Sprachrohr zwischen dir, deinem Partner und den Hebammen und Ärzten. Ich kümmere mich auch um deinen Partner, damit du dich voll und ganz auf die Geburt konzentrieren kannst.

 

Und danach besuche ich dich im Wochenbett. Wir reden über die Geburt, ich helfe dir bei der Verarbeitung und ergänze die Wochenbettpflege der Hebamme mit Tipps zur Säuglingspflege und als Stillberaterin.

 

Du erhältst von mir ein persönliches Geburtsbuch als Erinnerung mit einem Bericht zu unseren Treffen in der Schwangerschaft, einem Geburtsbericht, der Wochenbettbegleitung und auf Wunsch mache ich Fotos.

 

Statistische Untersuchungen haben gezeigt, dass die Anwesenheit einer Doula bei der Geburt:
• die Geburtsdauer um einige Stunden verkürzen kann (rund 25 % kürzer)
• der Bedarf und damit die Menge der Schmerzmittel oder Wehen fördernden Mittel reduziert werden kann (Nachfrage nach einer PDA um 60 %, Oxytocin-Verabreichung um 40 %)
• die Eingriffsrate verringert werden kann (Zangen-bzw. Saugglockengeburt um 40 %, Kaiserschnittrate um 50%)
• der Stillerfolg erhöht werden kann
• die Häufigkeit von nachgeburtlichen Depressionen verringert werden kann
• die Paarbeziehung gestärkt werden kann
• die Bindung zwischen Mutter und Kind gestärkt werden kann
Quelle: ‘Doula, der neue Weg der Geburtsbegleitung’
Mosaik-Verlag (1995), ISBN-Nr. 10-3576104143
Autoren: Marshall H. Klaus, John H. Kennell, Phyllis H. Klaus
Eine Studie von Hodnett et al., University of Toronto, 2003, bestätigt diese Untersuchungen.


Die Welt Gesundheits Organisation (WHO) erkennt an, dass Gebärende großen Nutzen durch Doulas und geschulte unterstützende Personen erfahren. Continuous support for women during childbirth

 

Was ich nicht mache: Ich ersetze keine Hebamme. Ich erfülle also keine medizinischen Aufgaben, kontrolliere keine Herztöne, ertaste keinen Muttermund oder ähnliches. Im Notfall unterliege ich der Weisungspflicht der Hebamme und der Ärzte.

 

Sollten die hier beschrieben Pakete und Preise dir nicht genügen, sprich mich gerne an,

Preise und Pakete