Spiritualität im Alltag

Spiritualität im Alltag heißt, dem nicht sichtbaren einem Raum zu geben, den Geist zu öffnen, ins Innere zu schauen und zu kommunizieren.

 

 Dabei hat es nicht immer etwas mit dem extremen Klischee zu tun. Es bedeutet nicht, dass man tag ein und Tag aus Räucherstäbchen anhat, in eine Kristallkugel guckt, eine Katze auf der Schulter hat, Kräuter sammelt etc.

Klar, auch das darfst du tun, aber die spirituelle Wahrnehmung hat nichts mit der Wahrnehmung der normalen Sinne zu tun. Sondern damit mit dem Herzen zu sehen, deiner Intuition, deiner Weisheit. Was gibt die Kraft, was gibt dir Vertrauen. Was blockiert dich eventuell in deinem Denken?

 

Und alles um uns herum ist ein Wunder. Spiritualität hat ihren Ursprung immer im Göttlichen, unabhängig von welcher Religion. Wollen wir Sie im Alltag leben, müssen wir lernen, im hier und jetzt zu leben und uns in Achtsamkeit üben.  Wir nehmen unsere Gefühle wahr. Alles darf da sein. Jedes Gefühl, jede Wahrnehmung bringt uns dabei weiter.

 

Sind wir mit unserem Herzen eng verbunden sind wir sensibler für unsere Umgebung und für uns selber. Wir sind achtsamer, dankbarer, leben mehr Toleranz, sind großzügiger und leben in der Liebe.

 

Spiritualität im Alltag können wir durch verschiedene Dinge erfahren und auf verschiedene Arten leben.

Spiritualität verbindet alle Elemente, Luft, Wasser, Feuer, Erde. Sie ist in der Natur vertreten und sichtbar in jedem von uns. Jedes Element kann uns unterstützen oder zerstören.

 

Bei der heutigen Spiritualität geht es um ein Hinhören, hineinfühlen in uns und unsere Umwelt. Wahrnehmen aller Gefühle, allen Denkansätzen, es zulassen, dran Glauben und in unserer Intuition, unserer Liebe und Vertrauen zu bleiben. Vertrauen in dich selbst und in dein Umfeld, dein gegenüber.

 

Wie lebe ich Spiritualität in meinem Alltag?

Durch kleine Rituale versuche ich die Spiritualität mit einzubinden. Das funktioniert mal mehr, mal weniger. Doch auch, wenn es weniger ist, ist die Verbindung zum Göttlichen immer da. Sie reißt nie ab.

Ich rede gerne mit den Engeln um mich herum, oft machen sich diese auch bemerkbar. Gerne brennt hier eine Kerze für meine Lieben.

 

Wir tragen gerne Heilsteine, trinken Wasser, welches damit aufbereitet wurde. Ich setze mich einfach mal hin und atme und fühle gerne in mich hinein. Welche Gefühle habe ich gerad jetzt und was wollen sie mir sagen?

Ich versuche viel auf mein Herz und mein Bauchgefühl zu hören. Damit habe ich bisher nie falsch gelegen. Dies unterstütze ich gerne mit Meditationen.

Eine positive Erdung gehört für mich genauso dazu. Denn nur, wenn ich gut geerdet bin, bin ich gut verbunden mit Mutter Erde.

 

Spiritualität hat viel damit zu tun, auf sich selber zu hören und sich zu erforschen. Zu erfahren, wer man ist. Je mehr wir uns dieses Bewusst machen, umso feinfühliger werden wir.

 

In Liebe,

Sandra

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0